Vorschau Austellungen

UNTERSTRICHEN… LUBOŠ DRTINA: GRAFISCHE ARBEITEN, ILLUSTRATIONEN, BÜCHER, FREIES SCHAFFEN

Ausstellungssaal „13“
25/05/2018 bis 26/08/2018

Luboš Drtina gehört zu den Autoren, die die angewandte Grafik entscheidend beeinflussten. Seine präzisen und im Ausdruck unverwechselbaren Buch-, Zeitschrift- und andere Gestaltungen reflektieren gefühlvoll den literarischen Wert der gestalteten Titel (siehe die bibliophilische Edition des Autors, in der vor allem die Poesie erscheint). Zugleich gehen diese von der durch sein freies Schaffen und seine Bücher geformten eigenartigen Ansicht aus.

DAS JAHR 1968 UND DIE KUNST IN DER TSCHECHOSLOWAKEI

Ausstellungssaal Masné krámy
20/06/2018 bis 16/09/2018

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Jahre 1966 bis 1973, in denen gut zu sehen ist,  wie sich die einheimische Kunst emanzipierte und wie sie anfing, sich an der internationalen Struktur der künstlerischen Szene selbstbewusst zu beteiligen. Sie reagiert auf alle wichtigen Themen und Einstellungen oder nimmt diese sogar vorweg: neue Geometrie, neue Figuration, Konzeptkunst, Aktionskunst.

DAS JAHR 1918 UND DIE KUNST IN PILSEN. DIE TSCHECHOSLOWAKISCHE SELBSTÄNDIGKEIT IN DER GESCHICHTE DES PILSENER KÜNSTLERLEBENS 1914-1928.

Ausstellungssaal „13“
07/09/2018 bis 04/11/2018

Die Ausstellung versucht, die Auswirkung der großen historischen Ereignisse in der Zeitspanne der Jahre 1914–1928 auf das kulturelle und künstlerische Leben in Pilsen darzustellen, wobei die Achse dieser Sonde durch die Entstehung der selbständigen Tschechoslowakei am 28. Oktober 1918 gebildet wird. Dieses Ereignis war ein bedeutender Anlass zum regionalen künstlerischen Leben.

AUS DER AKADEMIE INS FREIE. FORMEN DER LANDSCHAFTSMALEREI IN MITTELEUROPA 1860–1890

výstavní síň Masné krámy
10/10/2018 bis 27/01/2019

Mit der Ausstellung wird beabsichtigt, die Hauptzentren der Schulung in der Landschaftsmalerei zu präsentieren, die die Darstellung der Natur und der naturalistischen Motive beeinflussten. Nach dem Beispiel der Schule von Barbizon wird die Herangehensweise zur Darstellung der Natur immer lockerer. Allmählich kommt es zur Reform oder zur Wiedereinführung  des Bereichs „Landschaftsmalerei“ auch an Akademien der bildenden Kunst.

DAS ARBEITSZIMMER DER REPUBLIK. PILSENER ARCHITEKTUR IN DEN JAHREN 1918-1938

Ausstellungssaal „13“
21/11/2018 bis 24/02/2019

Pilsen wird, ausgenommen einige Details, nicht als Stadt mit einer beachtenswerten Entwicklung hinsichtlich der architektonischen Entwicklung in der neuen Zeit wahrgenommen. Diese Tatsache beruht aber nicht auf dem Mangel an beachtenswerten Entwürfen und Umsetzungen, sondern eher auf der Unkenntnis der destruktiven Eingriffe in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und auf der überdauernden Betonung der Avantgarde-Konzepte durch die Historiker.