VON DER ARBEIT ZUR VERGNÜGUNG. Darstellungen der Freizeit in der Kunst des XIX. Jh.

21/02/2020 bis 27/09/2020
výstavní síň „13“
Autor: 
Roman Prahl
Kurátor: 
Petr Jindra

Die Ausstellung ist bereits als traditioneller Bestandteil des interdisziplinären Pilsener Symposiums zur Problematik des 19. Jahrhunderts. Das Hauptthema des 40. Jubiläumsjahrgangs des Symposiums ist das Phänomen des Aufschwungs der Freizeit bei verschiedenen Sozialschichten der Gesellschaft während des 19. Jahrhunderts.

Im Rahmen der im Ausstellungsraum „13“ vorbereiteten Ausstellung wird es an berühmte sowie an weniger bekannte Autoren aus einer neuen Sicht erinnert: sie zeigt den Besuchern die Art und Weise der Darstellung von beliebten Momenten und Lebenssituationen der Menschen im Werk der präsentierten Autoren und umfasst  strukturiert mehrere Serien von Bildern, Zeichnungen, Grafiken und Fotografien in der Gesamtanzahl von ca. 90 Exponaten, die mit kurzen Texten kommentiert werden. Die Exponate wurden vor allem aus Sammlungen der Westböhmischen Galerie Pilsen, der Nationalgalerie Prag und weiterer öffentlicher und privater Prager Sammlungen ausgewählt. 

Sieben Teile der Ausstellung erinnern an die Hauptbereiche der mit der Freizeit verbundenen Ikonografie: Spaziergang, Ausflug und Kuraufenthalt / Beim Träumen, bei der Entspannung, während des Nichtstuns und bei der Langweile / die Welt der Mutterschaft und der Kindheit / Feiertage, Feste und Vergnügung / Zahme, oder wilde Erotik? / Aus der Kneipe ins Café und zurück / Den Körper des Einzelnen sowie Kollektivs pflegen: Freude an der Bewegung.
Zwei kleinere Bestandteile der Ausstellung zeigen damals beliebte Medien der Vergnügung: optische Spiele und Vergnügungszeitschriften; lebendige Bilder und Fotografieren als Ereignis.

Zu der Ausstellung wird ein Katalog mit entsprechendem Format und Umfang in der Reihe der Kataloge herausgegeben, die zu diesen Symposiums-Ausstellungen herausgegeben werden.

Die Ausstellung wird in der Kooperation mit der Nationalgalerie Prag vorbereitet.