Risiko der Loyalität. Die österreichische, deutsche und tschechische Kulturidentität in der Kunst

18/02/2015 bis 17/05/2015
Ausstellungssaal „13“
Autor: 
Taťána Petrasová
Kurátor: 
Marcela Štýbrová

Risiko der Loyalität. Die österreichische, deutsche und tschechische Kulturidentität in der Kunst des 19. Jahrhunderts. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut der Kunstgeschichte der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, offizielle Forschungsinstitution, in Prag zum Program des 35. Jahrganges des pilsner zwischenfachlichen Symposions zur Problematik des 19. Jahrhunderts, zum Thema "Unsichtbare Loyalität? Österreicher, Deutsche und Tschechen in der tschechischen Kultur des 19. Jahrhunderts", das jedes Jahr im Rahmen des Festivals Smetanas Tage stattfindet.

Die Kunstwerke verbinden sich meistens mit dem Schöpfungsprozess, dessen überwiegenden Teil die freie Imagination bildet. Die Anfänge der modernen Stile werden also durch Werke belegt, die nicht auf Bestellung entstanden und vom Künstler als "freie Kunst" mittels Ausstellungen oder gesellschaftlichen Kontakten und Galeristen angeboten wurden. Zur modernen Tradition gehört aber auch das Suchen der Identität, und somit auch die Werke, die vor allem die Funktion der Staats-, Bundes-, Glaubens- oder Geschlechtsrepräsentation erfüllten. Die überpersönlichen Verbindlichkeiten entstanden oft erst im Kontext bestimmter Verlägertaten, zum Beispiel Die Österreichisch-ungarische Monarchie in Wort und Bild (1896). Ein anderes Mal drückten sie spontan die Identifikation des Künstlers mit einer bestimmten Landschaft als symbolistische Darstellung des Staates aus.

Auf der Ausstellung sind Kunstwerke bekannter Gründungspersönlichkeiten der tschechischen Kunst des 19. Jahrhunderts vertreten, von Josef Zítek, Julius Mařák, František Ženíšek oder Josef Mánes, der offiziellen Autoren des habsburgischen Hofes aus der Sicht der politischen, professionellen, bürgerlichen oder Bundesloyalität.

Die Gemälde, Zeichnungen, Plastiken und graphischen Blätter werden durch architektonische Entwürfe und Modele, inklusive einiger Vorlagen von kunsthandwerklichen Werken, ergänzt.

Die Exponate für die Ausstellung wurden aus zwanzig Museen und Galerien der Tschechischen Republik ausgeliehen. Die Ausstellung wird begleitet durch einen Katalog, dessen Editorin die Autorin der Ausstellung, Taťána Petrasová, ist.

 

BEGLEITPROGRAMM
Kommentierte Besichtigungen mit der Autorin der Ausstellung, Taťána Petrasová: am 18. 3. und am 15. 4. immer um 17 Uhr.
Auf der zweiten kommentierten Besichtigung am 15. 4. 2015 stellt die Autorin der Ausstellung die abgeänderten Exponate aus dem Zyklus Österreichische Waldcharaktere  von Julius Mařák vor.

 

Ausstellungskonzept:   Taťána Petrasová
Professionelle Zusammenarbeit:   Markéta Theinhardtová, Université Paris – Sorbonne, Ústav dějin umění AV ČR, v. v. i., v Praze
Kuratorin:    Marcela Štýbrová
Grafische Lösung:   Luboš Drtina
Sprachliche Redaktion der Texte:  Lenka Jindrová
Installation:    Jan Jirka, Miroslav Tázler
Schneideplotter:   Jakub Čermák
Begleitprogramm:  Jiří Hlobil, Iveta Řežábková, Marcela Štýbrová

 

Die Werke für die Ausstellung liehen:

Akademie výtvarných umění v Praze
Česká spořitelna, a. s.
Galerie hlavního města Prahy
Husitské muzeum v Táboře
Moravská galerie v Brně
Muzeum hlavního města Prahy
Muzeum města Brna
Muzeum Šumavy v Sušici, příspěvková organizace
Národní galerie v Praze
Národní muzeum
Národní technické muzeum – Muzeum architektury a stavitelství, Praha
NPÚ, ú. p. s. na Sychrově – Státní zámek Opočno
NPÚ, ú. p. s. v Kroměříži – Státní zámek Rájec nad Svitavou
Oblastní galerie v Liberci
Památník národního písemnictví
Severočeské muzeum v Liberci
Uměleckoprůmyslové museum v Praze
Ústav dějin umění AV ČR, v. v. i. – knihovna
Vlastivědné muzeum v Olomouci
Západočeské muzeum v Plzni

 

 

 REPRODUKTIONEN:

Karl Russ, Der kleine Ladislaus Postumus beschenkt den heldenhaften Giskra 1818, Státní zámek Rájec nad Svitavou, foto © Státní zámek Rájec nad Svitavou

Richard Teschner, Der Wassermann, vor 1906, Ústav dějin umění AV ČR, foto © Ústav dějin umění AV ČR, fototéka David Vrána

Eduard Veith, Karl der IV. mit der Avignon-Botschaft beim Bau des Sankt Veitsdom, 1890, pobočka České spořitelny Praha, foto © Česká spořitelna  

Josef Zasche – Franz Thiele – Franz Metzner, Der Pavillon der bildenden Künste auf der Ausstellung der Böhmisch-Deutschen Kunst in Reichenberg 1906. Katalog Deutschböhmische Ausstellung, 1908, Ústav dějin umění AV ČR, foto © Ústav dějin umění AV ČR, fototéka David Vrána