HANUŠ ZÁPAL (1885–1964) Architekt der Pilsner Region

07/10/2015 bis 07/02/2016
Ausstellungssaal „13“
Autor: 
Petr Domanický
Kurátor: 
Petr Domanický

Obwohl Hanuš Zápal (1885-1964 ) der bedeutendste Architekt der Stadt Pilsen im 20. Jahrhundert ist, widmete man ihm bislang nur sehr wenig Aufmerksamkeit. Nach etlichen Jahrzehnten, in den er völlig in Vergessenheit geraten ist, ist sein Name derzeit wieder bekannt und viele seiner Realisationen sind zu Kulturdenkmälern geworden, aber auch trotzdem mangelt es an einer umfassenden Monographie seines Schaffens. Zapál widmete sich praktisch lebenslang architektonischer Arbeit und Denkmalrettung in der Region und somit beeinflusste er bedeutend ihr Landschaftscharakter.  

Seit 1910, als er für die Stadt Pilsen zu arbeiten begann, projektierte er eine ganze Reihe von bedeutenden öffentlichen Gebäuden in Pilsen, vor allem Schulgebäude, Pflegeheimgebäude, aber auch Bauten technischer Bestimmung. Zugleich beschäftigte er sich privat mit Entwürfen der Familienhäuser und mit Rettung der Denkmäler. Dank ihm wurde vor allem der Gebäudekomplex des barocken Pilgerorts in Mariánská Týnice u Kralovic (dt. Maria Teinitz bei Kralowitz) gerettet. In der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg projektierte er privat auch eine Reihe von anderen öffentlichen Gebäuden in den westböhmischen Städten. Zápals Schaffen, das man für den Zeitraum 1910-1960 definieren kann, beinhaltet auf den Zehnen von Entwürfen und Realisationen die ganze Entwicklung der tschechischen modernen Architektur, vom Neuklassizismus und späteren Jugendstil, über Kubismus und Kotěra-Moderne, Rondokubismus und Purismus zum Funktionalismus.

Eine Ausstellung, die ein komplettes Bild über die Arbeit des Architekten liefern sollte, wird anlässlich des Jubiläums 130 Jahre nach Geburt von Hanuš Zápal, 105 Jahre nach Beginn seiner Tätigkeit für die Stadt Pilsen, 100 Jahre nach Titelerwerb des Stadtingenieurs und anlässlich der Pilsen Kulturhauptstadt Europas stattfinden. Zur Ausstellung, deren Bestandteil nicht nur historische Pläne, Fotografien, Dokumente sondern auch Modelle sein werden, wird in der Zusammenarbeit mit dem Verlag Starý most eine Publikation veröffentlicht, die zur ersten bedeutenden umfassenden Erinnerung an Zápals berufliches Leben wird. 

Die bedeutendsten Mitarbeiter, die sich an der Ausstellung und Publikation beteiligt haben:
Západočeské muzeum v Plzni
Archiv města Plzně
Archiv Odboru stavebně správního Magistrátu města Plzně
Muzeum a galerie severního Plzeňska v Mariánské Týnici
Ústřední archiv akciové společnosti Plzeňský Prazdroj
Státní oblastní archiv
Národní archiv
soukromé archivy
archivy škol
skupina Zapálení aj.